Pressemitteilungen

Quelle: IfBB

() Am 1.11.2011 gegründet und damit rückblickend immer die Nummer eins, feiert das IfBB an der Hochschule Hannover am 1.11.2016 sein fünfjähriges Bestehen, um in punkto Biokunststoffe auch weiterhin an der Spitze zu stehen.

Quelle: Kathrin Morawietz

() Auf der Orgatec, der internationalen Leitmesse für moderne Arbeitswelten, stellt die Forschernachwuchsgruppe vom IfBB den Messebesuchern im Rahmen des „Nachwachsenden Büros“ der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) die neu entwickelte „faire Computermaus“ vor. Mit der Computermaus des Vereins Nager IT e.V. ist ein vom IfBB entwickelter Biowerkstoff auf den Markt gekommen. Das Gehäuse der Maus basiert auf Polymilchsäure (PLA).

Quelle: IfBB

() Mit der offiziellen Übergabe an die Hochschule Hannover ist die neue Technikumshalle des IfBB und des Anwendungszentrums HOFZET des Fraunhofer WKI am 11. Oktober 2016 offiziell in Betrieb gegangen. Das Technikum wird nun mit modernsten Maschinen zur Herstellung und Verarbeitung von (Bio-)Kunststoffen und (Bio-)Verbundwerkstoffen ausgestattet.

Quelle: Messe Düsseldorf GmbH

() Am Stand der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR), Nummer SC29 in Halle 07, zeigt Ihnen der Forschungsverbund zur Verarbeitung von Biokunststoffen, was mit Biokunststoffen bereits heute schon machbar ist, wie auch Sie Unterstützung bei Verarbeitungsideen und –fragestellungen bekommen können und wo Sie zahlreiche neue Informationen finden, die Ihnen während des Verarbeitungsprozesses und in der Planungsphase hilfreich sind.

Quelle: IfBB

() Die kooperierenden Forschungseinrichtungen Anwendungszentrum HOFZET des Fraunhofer WKI und das IfBB verfügen über eine weitere moderne Methode der Werkstoffprüfung. Am gestrigen Dienstag wurde der neue Computertomograph, ein Procon X-Ray, eingeweiht. Bei der Einweihung wurde demonstriert, welche Möglichkeiten der zerstörungsfreien Material- und Bauteiluntersuchung die Computertomographie (CT) bietet. Als anschaulicher Demonstrator diente dafür in diesem Fall ein Überraschungsei.

Quelle: Maike Paul

() Seegraswiesen sind bedeutende Ökosysteme der Meere, weil sie im Küstenschutz für Wellendämpfung und Sedimentstabilisierung sorgen. Gleichzeitig sind sie jedoch stark gefährdet und vom Rückgang bedroht. Ein neues Forschungsprojekt am IfBB beschäftigt sich mit der Entwicklung von künstlichem Seegras aus bioabbaubaren Materialien, um so Seegraswiesen wiederanzusiedeln und den Rückgang zu stoppen.

Quelle: University of Guelph

() Das IfBB ist dieses Jahr Co-Host-Organisation beim "14th International Symposium on Bioplastics, Biocomposites and Biorefining" (ISBBB), das organisiert von der Universität Guelph vom 31. Mai bis 3. Juni in Guelph, Ontario, Kanada stattfindet. Hier finden Sie das Programm sowie alle weiteren Informationen zur Veranstaltung.

Quelle: IfBB

() Nach drei Jahren Forschung präsentiert der Verbund von vier Partnern eine Ergebnisdatenbank zur vielfältigen Verarbeitung von Biokunststoffen, die heute im Rahmen der Hannover Messe offiziell an den Förderer, das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), übergeben wurde. Eine Zusammenfassung der Ergebnisse kann dem Leitfaden „Verarbeitung von Biokunststoffen“ entnommen werden.

Quelle: IfBB

() Nach mehreren Monaten Bauzeit wurde am 26. April für die neue Technikumshalle für das IfBB und das Anwendungszentrum HOFZET des Fraunhofer WKI in Hannover-Ahlem Richtfest gefeiert. Der Bau schreitet damit wie geplant weiter voran.

Quelle: Deutsche Messe

() Im Rahmen des Projekts „Verarbeitung von Biokunststoffen“ präsentiert das IfBB gemeinsam mit den Projektpartnern der kunststoffverarbeitenden Industrie auf der Hannover Messe 2016 aktuelle und unterschiedlichste Informationen rund um die Verarbeitungsverfahren von Biokunststoffen. Sie finden uns am „Gemeinschaftsstand Bioökonomie“, Halle 2, Stand C50.