Hannover Messe 2024: IfBB an zwei Ständen in Halle 2 dabei

Besuchen Sie uns vom 22. bis 26. April auf dem Gemeinschaftsstand des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur in Halle 2 an Stand A 10 und im Themenpark Bioökonomie der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe in Halle 2 an Stand A 35 auf der Hannover Messe!

Webinarreihe "Biowerkstoffe im Fokus"

Unter dem Slogan: „Biowerkstoffe im Fokus!“ präsentieren die Materialwissenschaftler*innen des IfBB an der Hochschule Hannover im Rahmen einer Webinarreihe monatlich aktuelle Themen rund um den Einsatz von biobasierten Kunststoffen in der Praxis und geben Hinweise zur Vermeidung von potenziellen Stolpersteinen und Denkfehlern.

Zur Übersicht

 

Grafik: IfBB

Ressourceneffizenz, Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft: Das sind unsere wichtigsten Forschungsfelder

Kompetenzbereiche: Materialentwicklung, -simulation und -prüfung, Prozesstechnik und Verarbeitung, Kreislaufwirtschaft (Recycling und marine Abbaubarkeit von Biowerkstoffen, Nutzung von Reststoffen, Design for Recycling), Nachhaltigkeitsbewertung von Biowerkstoffen und Wissenstransfer.

 

Foto: David Carreno Hansen

Quelle: Crafting Future GmbH

() Nicht nur Einwegprodukte sollen zukünftig recycelt werden, sondern auch Kunststoffe in Pfandsystemen: Das IfBB forscht in seinem neuen Projekt „Bowl2Bowl“ in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern am Recycling für Pfandprodukte, um diese kreislauffähig zu machen und Abfall nachhaltig zu vermeiden.

() Hiermit laden wir Sie herzlich zur nächsten Ausgabe unserer Webinarreihe 2022 ein. Das Webinar stellt das neue Forschungsprojekt LCA4Sim vor, das sich mit der Ökobilanzierung in der Kunststoffspritzguss-Simulation befasst.

() Ausgezeichnet! Für die gemeinsame Arbeit an Lösungen für einen nachhaltigen Verpackungskreislauf erhielt das Forum Rezyklat am 27. September auf einer feierlichen Gala in Düsseldorf den ECRAward2022 in der neuen Kategorie „Sustainability Excellence“. Wir vom IfBB an der Hochschule Hannover freuen uns darüber, Teil dieses Bündnisses zu sein und unseren Beitrag für mehr Rezyklat in Verpackungen zu leisten.

() Hiermit laden wir Sie herzlich zur nächsten Ausgabe unserer Webinarreihe 2022 ein. Das Webinar stellt die neue IfBB-Biopolymer-Datenbank DaKeBiKu vor, die Ihnen Datensätze von mehr als 700 Kunststoffen bietet, um geeignete Biokunststoffe für Ihren Prozess zu identifizieren. Hierzu werden Daten zur Nachhaltigkeit sowie zu prozessrelevanten Kennwerten in einer intuitiven Benutzeroberfläche präsentiert.

Quelle: IfBB

() Mit welchem Biokunststoff können Kunststoffverarbeiter*innen bisher verwendeten fossilen Kunststoff ersetzen? Informationen zu Verarbeitungskennwerten und detaillierte Datensätze dazu hat das IfBB zusammengetragen und veröffentlicht diese kostenlos in seinem neuen interaktiven Tool DaKeBiKu unter: https://dakebiku.ifbb-hannover.de.

 

Quelle: IdeenExpo GmbH

() Beim großen Science Slam-Finale auf der IdeenExpo 2022 hat Simon den 2. Platz erreicht! In seinem Vortrag "Biokunststoffe~42" zeigte er, was es mit Biokunststoffen auf sich hat und ob sie die Lösung für unsere Plastikkrise sind. Wir gratulieren ihm herzlich!

Quelle: IfBB

() Sind Biokunststoffe die Lösung?! Genau das ist das Thema von IfBB-Science-Slammer Simon McGowan beim großen Science Slam-Finale auf der IdeenExpo 2022 am 8. Juli. Unter dem Titel „Bioplastik ist (fast) die neue 42“ zeigt er, was Biokunststoffe eigentlich sind und ob sie die Lösung für die Plastikkrise sein können.

Quelle: IfBB

() Wie hoch ist der Wasser-, Rohstoff- und Landflächenverbrauch für eine Tonne Kunststoff? Detaillierte Berechnungen zum Ressourcenverbrauch für die Produktion verschiedener biobasierter Kunststoffe: Das bietet das neue interaktive Tool "BioPolyDat" des IfBB an der Hochschule Hannover unter: https://biopolydat.ifbb-hannover.de.

Quelle: Sandro Bartels / pixelio.de

() Ein Podcast-Tipp aus dem IfBB: In der Reihe "Klimabericht"-Podcast hat Spiegel online eine Folge veröffentlicht, die sich mit der Plastikkrise befasst und die Problematik der Umweltverschmutzungen durch Plastik sehr differenziert betrachtet. Auch auf Biokunststoffe wird eingegangen; diese könnten vielleicht einen Teil zur Lösung betragen, seien aber sicher kein Allheilmittel. Das sehen wir am IfBB genauso - klare Hörempfehlung von uns!

v.l.n.r.: Prof. Dr.-Ing. Martin Grotjahn (Vizepräsident Forschung der HsH),  Prof. Dr.-Ing. Andrea Siebert-Raths (Institutsleiterin des IfBB), Ministerin für  Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Barbara Otte-Kinast
Quelle: IfBB

() Wie können wir in Niedersachsen langfristig zu einer kreislauforientierten Bioökonomie kommen? Diese Frage wird im Forschungsprojekt „SpaPlast“ untersucht. Die Idee: Spargelschalen werden für die Produktion von Biowerkstoffen eingesetzt, um die regionale Kreislaufwirtschaft gezielt zu fördern. Für die weitere Forschung übergab Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast heute einen Förderbescheid in Höhe von 96.300 Euro.