Unsere Forschungsschwerpunkte sind die Entwicklung, Verarbeitung und industrielle Nutzung von Biokunststoffen und Bioverbundwerkstoffen

Sowohl bei thermoplastischen als auch duroplastischen biobasierten Verbundwerkstoffen wird u. a. an Materialentwicklungen sowie der Adaption der Werkstoffe an die bestehenden Verarbeitungsprozesse geforscht. Weiterer Schwerpunkt: Charakterisierung der am Markt verfügbaren Biowerkstoffe, Erfassung des Biokunststoffmarktes und Entwicklung frei zugänglicher Datenbanken.

 

Foto: David Carreno Hansen

Das Team um Prof. Dr.-Ing. Hans-Josef Endres arbeitet eng mit der Industrie zusammen

Entlang der gesamten Prozesskette findet eine intensive Kooperation statt: von der Werkstoff- und Rezepturentwicklung über die Maschinenhersteller bis zu den Biokunststoff verarbeitenden Betrieben, die Prozess- und Produktoptimierung sowie den Anwendern.

 

Foto: David Carreno Hansen

Webinarreihe "Biowerkstoffe im Fokus"

Unter dem Slogan: „Biowerkstoffe im Fokus!“ präsentieren die Materialwissenschaftler des IfBB an der Hochschule Hannover im Rahmen einer Webinarreihe monatlich aktuelle Themen rund um den Einsatz von biobasierten Kunststoffen in der Praxis und geben Hinweise zur Vermeidung von potenziellen Stolpersteinen und Denkfehlern.

Zur Übersicht

 

Grafik: IfBB

() Hiermit laden wir Sie herzlich zu unserer nächsten Ausgabe in unserer Webinarreihe „Biowerkstoffe im Fokus“ ein. Dieses Mal zum Thema: "Biokunststoffe - was Sie darüber wissen sollten", Teil 1.

 

Quelle: Hochschule Hannover
Quelle: Hochschule Hannover

() Das IfBB präsentiert auf der Hannover Messe die Plasmafunktionalisiserung von Bioverbundwerkstoffen. Am Dienstagnachmittag besuchte der niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur, Björn Thümler (CDU), den Messestand des IfBB und informierte sich über die zukunftsweisende Forschung an der Hochschule Hannover.

Kunststoffmüll im Hafen. Quelle: IfBB

() Marine Litter stellt eine „schleichende“ Umweltverschmutzung dar: Jährlich gelangen etwa 10 Millionen Tonnen Abfälle in die Meere, davon sind ca. 70 % Kunststoffe. Wie kann man diese Umweltverschmutzung wirksam reduzieren? Können abbaubare Biokunststoffe ein Teil der Lösung sein?
Wissenschaftler*innen am IfBB – Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe der Hochschule Hannover entwickeln nun in einem Forschungsverbund biobasierte Kunststoffe, die sich unter marinen Bedingungen rückstandfrei abbauen sollen und erforschen systematisch ihre Abbaubarkeit.

Quelle: IfBB

() Das IfBB – Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe lädt Sie herzlich an den Gemeinschaftsstand des niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur (Halle 2, Stand A08 Research & Technology) ein. Dort führt das Institut anhand eines Gehäuseelements eines Doppelschneckenextruders die Plasmafunktionalisierung von Bioverbundwerkstoffen im Extrusionsprozess vor.

Plastikkanister am Strand, Quelle: IfBB

() Miriam Heß, Lea Timmermann und Gesche Ulffers vom Alexander-von-Humboldt-Gymnasium in Hamburg konnten sich im „Jugend forscht“-Regionalwettbewerb Hamburg Elbe gegen 24 Konkurrenten durchsetzen und gewannen mit ihrem Forschungsbeitrag zum Thema Mikroplastik den ersten Platz im Fachgebiet Chemie. Unterstützt wurden sie bei ihren Untersuchungen vom IfBB - Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe und vom Institut für Verfahrenstechnik, Energietechnik und Klimaschutz (IVEK), beide ansässig an der Hochschule Hannover (HsH).

() Hiermit laden wir Sie herzlich zu unserer nächsten Ausgabe in unserer Webinarreihe „Biowerkstoffe im Fokus“ ein, die dieses Mal in Kooperation mit der Hochschule Bremen stattfindet. Katharina Albrecht vom Fachgebiet Bionik der Hochschule Bremen wird dabei der Frage nachgehen, welche Herausforderungen es bei der Datenerhebung zur Ökobilanzierung von Naturfasern gibt.

 

Quelle: IfBB

() Wieso ist Plastik in Mamas und Papas Duschgel und warum finden Fische das doof? Was können wir tun, um die Kunststoffvermüllung der Meere aufzuhalten? Und wozu brauchen wir Kunststoffe in unseren Verpackungen? Zum Thema Kunststoffe und Kunststoffverpackungen fand am heutigen Donnerstag eine Vorlesung am IfBB in Zusammenarbeit mit dem Studiengang Lebensmittelverpackungstechnologie für Vorschul- und Grundschulkinder (Kiga- und Schüler*innen-Uni) statt.

Quelle: IfBB

() Am 14. Februar startete die erste der drei Travelling Conferences des IfBB unter dem Titel „Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe als innovativer Baustein der Bioökonomie und Kreislaufwirtschaft" in Rotorua, Neuseeland, am Forschungsinstitut Scion. Mit rund 100 Teilnehmern, überwiegend aus der Industrie, wurden die Erwartung der Veranstalter weit übertroffen.

 

Quelle: IfBB

() Hiermit laden wir Sie herzlich zu unserer nächsten Ausgabe in unserer Webinarreihe „Biowerkstoffe im Fokus“ ein. Christian Schulz berichtet zum Thema „Marktzahlen und Marktentwicklung biobasierter und bioabbaubarer Kunststoffe“.

 

Quelle: IfBB

() Berufsorientierungstag an der HSH – Technologie Nachwachsende Rohstoffe (TNR) und IfBB sind mit vertreten.
Als ein Teilaspekt des Studienganges TNR wird aktuell sehr viel über Biokunststoffe gesprochen. Viele Menschen machen sich Gedanken über die Umweltbelastungen durch Plastik in den Meeren und an Land. Sie setzen sich hiermit auseinander und fragen sich, ob Biokunststoffe das Müllproblem ansatzweise lösen können? Welcher Werkstoff verbirgt sich dahinter und ist er besser als herkömmliches Plastik oder worin liegen die Unterschiede? Hierzu und zum Studiengang TNR informieren wir gern.  Am 05. und 06. Februar in der Aula der Hochschule Hannover, Ricklinger Stadtweg 120, 30459 Hannover. Jeweils in der Zeit von 09.00 - 14.00 Uhr.