Biopolymers - facts and statistics, Ausgabe 2017

Die aktuelle Ausgabe der IfBB-Broschüre „Biopolymers – facts and statistics“ bietet einen schnellen und gut verständlichen Überblick der aktuellen marktrelevanten und technischen Fakten im Biokunststoffsektor: vergleichende Marktzahlen zu einzelnen Werkstoffen, Regionen, Anwendungen, Prozessrouten, Agrarflächenbedarf oder Ressourcenverbrauch, Produktionskapazitäten, geographische Verteilung, Anwendungen usw.

Broschüre herunterladen

 

Unsere Forschungsschwerpunkte sind die Entwicklung, Verarbeitung und industrielle Nutzung von Biokunststoffen und Bioverbundwerkstoffen

Sowohl bei thermoplastischen als auch duroplastischen biobasierten Verbundwerkstoffen wird u. a. an Materialentwicklungen sowie der Adaption der Werkstoffe an die bestehenden Verarbeitungsprozesse geforscht. Weiterer Schwerpunkt: Charakterisierung der am Markt verfügbaren Biowerkstoffe, Erfassung des Biokunststoffmarktes und Entwicklung frei zugänglicher Datenbanken.

 

Foto: David Carreno Hansen

Webinarreihe "Biowerkstoffe im Fokus"

Unter dem Slogan: „Biowerkstoffe im Fokus!“ präsentieren die Materialwissenschaftler des IfBB an der Hochschule Hannover im Rahmen einer Webinarreihe monatlich aktuelle Themen rund um den Einsatz von biobasierten Kunststoffen in der Praxis und geben Hinweise zur Vermeidung von potenziellen Stolpersteinen und Denkfehlern.

Zur Übersicht

 

Grafik: IfBB

() IfBB-Science Slammer Simon McGowan ist wieder bundesweit in Sachen Biokunststoffe unterwegs:
Heute Abend tritt er beim 2. Science Slam der Bundeszentrale für politische Bildung in Bonn an, am 20. Dezember ist er beim Science Slam im Planetarium in Berlin dabei.
Mit seinem Beitrag "Pimp my Bioplast" zeigt er den Zuschauern, was Biokunststoffe ausmachen und welche Chancen und Vorteile sie bieten.
Bei der Kinderakademie in Bergen referiert er am 17. Januar 2018 außerdem zum Thema: "Warum ist eigentlich Plastik in Mamas Duschgel und wieso finden Fische das doof?"

Biowerkstoffe im Fokus: Projekt 'SeaArt' - Bioabbaubare künstliche Seegraswiesen
Quelle: IfBB

() Seegraswiesen sind derzeit stark gefährdet und vom Rückgang bedroht. Dabei handelt es sich nicht nur um bedeutende Ökosysteme der Meere – Seegras dient gleichzeitig dem Küstenschutz und sorgt u.a. für eine Wellendämpfung und Sedimentstabilisierung. Wie bioabbaubare Werkstoffe einen möglichen Beitrag zur langfristigen Wiederansiedelung und gegen den Rückgang dieser marinen Wiesen leisten können, darüber informiert unser November-Webinar am 16.11. in rund 30 Minuten und gibt einen Einblick in das niedersächsische Verbundprojekt "SeaArt".

Analyse der Holzfaseroberfläche mit einem 3D-Mikroskop nach der Modifizierung. Quelle: Fraunhofer WKI | Madina Shamsuyeva
Quelle: Fraunhofer WKI | Madina Shamsuyeva

() Im Rahmen der Institutsmitgliedschaft in der AVK - Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe freuen sich Prof. Hans-Josef Endres und das Team des Anwendungszentrums HOFZET des Fraunhofer WKI sowie des IfBB – Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe darauf, am 8. November Experten aus Industrie und Forschung in Hannover zur Sitzung des Arbeitskreises „Faseranalytik“ zu einem fachlichen Austausch begrüßen zu können. Interessenten sind herzlich eingeladen!

Die ausgezeichneten Forscherteams beim Kanadatag 2017. Quelle: Friedemann Call
Quelle: Friedemann Call

() Ein Team aus jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Anwendungszentrums HOFZET des Fraunhofer WKI und des IfBB – Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe der Hochschule Hannover hat am 17. Oktober in Bonn mit der Workshop-Idee „Bioverbundwerkstoffe für technische Anwendungen“ einen mit 15.000 € dotierten Ideenwettbewerb beim Kanadatag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung BMBF gewonnen.

Quelle: elobau GmbH & Co. KG
Quelle: elobau GmbH & Co. KG

() Das IfBB unterstützte die elobau GmbH & Co. KG dabei, ihren Multifunktionsgriff aus einem glasfaserverstärkten biobasierten Kunststoff herzustellen. Die Zusammenarbeit zwischen Industrie und Forschung erfolgte im Rahmen des durch das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) geförderten Verbundprojektes „Verarbeitung von Biokunststoffen“.

Biowerkstoffe im Fokus: Flammschutz von biobasierten Materialien in der Luftfahrt
Quelle: IfBB

() Der Leichtbau im Luftfahrtbereich stellt hohe Anforderungen an die verwendeten Materialien, auch und im Besonderen für den zu erreichenden Flammschutz. Wie können biobasierte Materialien in diesem Zusammenhang eine Rolle spielen und lassen sich Carbon- anstatt Naturfasern in Kompositbauteilen verwenden? Wie erreicht man dabei einen optimalen Flammschutz? Unser Oktober-Webinar bietet am 19.10. die Möglichkeit, Einblick in bislang erzielte Ergebnisse des Forschungsprojekts "InteReSt" zu erhalten.

Quelle: Wikimedia Commons
Quelle: Wikimedia Commons

() In Bonn treten am 17. Oktober junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Anwendungszentrums HOFZET (Fraunhofer WKI) und des IfBB – Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe (Hochschule Hannover) beim Kanadatag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam in einem Ideenwettbewerb an. Nach der erfolgreich gemeisterten ersten Auswahlrunde gehört das HOFZET/IfBB-Team zu den sechs Finalisten, die sich mit ihren Vorschlägen um die Ausrichtung eines mit bis zu 15.000 Euro geförderten Science-Workshops in Kanada bewerben.

Infopapier "Bioplastik - Mythen und Fakten". Quelle: Deutsche Umwelthilfe e. V.
Quelle: Deutsche Umwelthilfe e. V.

() Erneut kritisiert die Deutsche Umwelthilfe (DUH) Biokunststoffe massiv und verkürzt das Thema Biokunststoffe im Infopapier „Bioplastik – Mythen und Fakten“ auf den Einsatz in kurzlebigen Verpackungen. Hierzu möchte das IfBB – Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe an der Hochschule Hannover Stellung nehmen.

() Beim ZAL-Science Slam konnte IfBB-Slammer Simon McGowan überzeugen: Er gewann das Publikum mit seinem Beitrag "Pimp my Bioplast" für sich und gewann den Slam. Der ZAL-Science Slam fand am 19. September im ZAL TechCenter in Hamburg statt.

 

Tagung "Biobasierte Kunststoffe kompakt". Quelle: IfBB
Quelle: IfBB

() Am 14. September lud die Forschernachwuchsgruppe gemeinsam mit dem Wissens- und Innovations-Netzwerk Polymertechnik (WIP-Kunststoffe e. V.) zur Tagung "Biobasierte Kunststoffe kompakt" an das IfBB nach Hannover ein, um die während der fünfjährigen Projektlaufzeit erarbeiteten Forschungsergebnisse und Produkt- sowie Materialentwicklungen der Öffentlichkeit vorzustellen.