Unsere Forschungsschwerpunkte sind die Entwicklung, Verarbeitung und industrielle Nutzung von Biokunststoffen und Bioverbundwerkstoffen

Sowohl bei thermoplastischen als auch duroplastischen biobasierten Verbundwerkstoffen wird u. a. an Materialentwicklungen sowie der Adaption der Werkstoffe an die bestehenden Verarbeitungsprozesse geforscht. Weiterer Schwerpunkt: Charakterisierung der am Markt verfügbaren Biowerkstoffe, Erfassung des Biokunststoffmarktes und Entwicklung frei zugänglicher Datenbanken.

 

Foto: David Carreno Hansen

Das Team um Prof. Dr.-Ing. Hans-Josef Endres arbeitet eng mit der Industrie zusammen

Entlang der gesamten Prozesskette findet eine intensive Kooperation statt: von der Werkstoff- und Rezepturentwicklung über die Maschinenhersteller bis zu den Biokunststoff verarbeitenden Betrieben, die Prozess- und Produktoptimierung sowie den Anwendern.

 

Foto: David Carreno Hansen

Webinarreihe "Biowerkstoffe im Fokus"

Unter dem Slogan: „Biowerkstoffe im Fokus!“ präsentieren die Materialwissenschaftler des IfBB an der Hochschule Hannover im Rahmen einer Webinarreihe monatlich aktuelle Themen rund um den Einsatz von biobasierten Kunststoffen in der Praxis und geben Hinweise zur Vermeidung von potenziellen Stolpersteinen und Denkfehlern.

Zur Übersicht

 

Grafik: IfBB

Quelle: IfBB

() Berufsorientierungstag an der HSH – Technologie Nachwachsende Rohstoffe (TNR) und IfBB sind mit vertreten.
Als ein Teilaspekt des Studienganges TNR wird aktuell sehr viel über Biokunststoffe gesprochen. Viele Menschen machen sich Gedanken über die Umweltbelastungen durch Plastik in den Meeren und an Land. Sie setzen sich hiermit auseinander und fragen sich, ob Biokunststoffe das Müllproblem ansatzweise lösen können? Welcher Werkstoff verbirgt sich dahinter und ist er besser als herkömmliches Plastik oder worin liegen die Unterschiede? Hierzu und zum Studiengang TNR informieren wir gern.  Am 05. und 06. Februar in der Aula der Hochschule Hannover, Ricklinger Stadtweg 120, 30459 Hannover. Jeweils in der Zeit von 09.00 - 14.00 Uhr.

Quelle: IfBB

() „Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe als innovativer Baustein der Bioökonomie und Kreislaufwirtschaft “ lautet der Titel des Projektes (Bio2AN) und der Konferenzreihe, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. Hintergrund ist, durch internationale Zusammenarbeit die Entwicklung unserer Gesellschaft von einer fossilen zu einer biobasierten Wirtschaft voranzutreiben.

Quelle: VolkswagenStiftung

() Wie verändern Kunststoffe unser Leben? Können Biokunststoffe helfen, um das Problem der Umweltverschmutzung durch Kunststoffe zu lösen? IfBB-Leiterin Prof. Andrea Siebert-Raths war am vergangenen Freitag bei der 7. Herrenhausen Science Movie Night - Film trifft Wissenschaft – „Plastic Planet“ auf dem Podium zu Gast und klärte über Chancen und Möglichkeiten von Biokunststoffen auf. Über 380 Gäste begeisterten sich für das Thema und diskutierten am Ende lebhaft mit.

Polymerschleife des IfBB-Logos. Quelle: IfBB
Quelle: IfBB

() Yasmin Fahimi, Mitglied im Deutschen Bundestag, besuchte gestern das IfBB. Im Gespräch mit der Institutsleiterin, Prof. Andrea Siebert-Raths, und dem Vizepräsidenten für Forschung, IT und Informationsmanagement, Prof. Oliver Bott, ging es insbesondere um Biokunststoffe, aber auch um die Forschungsschwerpunkte an der Hochschule Hannover.

 

 

() Hiermit laden wir Sie herzlich zu unserer nächsten Ausgabe in unserer Webinarreihe „Biowerkstoffe im Fokus“ ein. Dr. Lisa Mundzeck berichtet zum Thema „Kernkompetenzen des IfBB 2019“.

 

() Hiermit laden wir Sie herzlich zu unserer nächsten Ausgabe in unserer Webinarreihe „Biowerkstoffe im Fokus“ ein. Dijan Iliew berichtet zum Thema „Einsatz von pflanzlichen Reststoffen in der thermoplastischen Weiterverarbeitung“.

 

() Welches Potenzial bieten Reststoffe für den Einsatz in Bioverbundwerkstoffen? Wie entwickelt sich der Biokunststoffmarkt weiter? Und welche Chancen bietet die Plasmafunktionalisierung für die Verbesserung der Materialeigenschaften von Biowerkstoffen? Diese Themen präsentiert das IfBB auf der diesjährigen European Bioplastics Conference am 4. und 5. Dezember in Berlin.

Quelle: fotomanufaktur/Nicole Schnittfincke

() Die faire Computermaus aus Biowerkstoff ist bis Anfang Januar 2019 im Quartier Zukunft der Deutschen Bank in Berlin ausgestellt. Als gemeinsames Projekt vom IfBB und Nager IT e. V. zeigt die Computermaus, wie faire Produktionsbedingungen und nachhaltige Werkstoffe kombiniert werden können, um eine umweltfreundliche Alternative zu herkömmlichen Produkten zu bieten. Das Projekt zählt zu den innovativen Preisträgern des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Ort im Land der Ideen“ 2018.

Quelle: SDTB / Foto: C. Kirchner

() Passend zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober zeigt das Deutsche Technikmuseum in Berlin in seiner Ausstellung einen vom IfBB entwickelten Ballonclip aus bioabbaubarem Kunststoff als Objekt des Monats Oktober.

BioMat_LCA-Projektlogo. Quelle: IfBB
Quelle: IfBB

() Wie werden Werkstoffdaten im Produktentwicklungsprozess genutzt? Welche Fallstricke gibt es beim Erstellen und Verstehen von Ökobilanzen? Kann ich Daten zu Biowerkstoffen trauen? Kann es sein, dass ich die ökologischen Kennzahlen meines Produkts falsch interpretiere? Sind Biowerkstoffe besser und was sind die ökologisch günstigsten Materialien für mein Produkt? Diese und viele weitere Fragen wurden im Rahmen des „BioMat_LCA-Workshops“ Mitte September in Berlin von den TeilnehmerInnen diskutiert.