IfBB-Forschernachwuchsgruppe präsentiert eigene Biowerkstoffe in Berlin

(Hannover, 01.11.2016) Gemeinsam mit ihren Industriepartnern stellt die IfBB-Forschernachwuchsgruppe bei der Tagung „Nachwachsende Rohstoffe im Einkauf: Öffentliche Beschaffung zukunftsfähig gestalten“ vom 2. bis 3. November 2016 in Berlin ihre neuartigen Biowerkstoffe und daraus entwickelte Produkte vor. Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V., Projektträger der Forschernachwuchsgruppe, organisiert die Tagung, die dem fachlichen und praxisnahen Austausch zwischen Bedarfsträgern, Einkäufern der öffentlichen Verwaltung und Herstellern biobasierter Produkte dient.

Unter anderem ist am Gemeinschaftsstand eine Zahnbürste der Firma SWAK Experience zu sehen, ein Stift der Schneider Schreibgeräte GmbH, eine Computermaus des Vereins Nager IT e.V. sowie Produkte des Kunststoffverarbeitungsunternehmens Oskar Lehmann GmbH & Co. KG. Einige dieser Produkte enthalten biobasierte Werkstoffe der IfBB-Forschernachwuchsgruppe.

Gemeinsam mit ihren Partnerunternehmen entwickeln und optimieren die IfBB-Wissenschaftler um Dr.-Ing. Andrea Siebert-Raths individuell auf die Produkte ihrer Industriepartner zugeschnittene biobasierte Verbundwerkstoffe. Neben der technischen Umsetzung steht auch die unternehmerische Umsetzung im Fokus der Forscher. Die Forschernachwuchsgruppe befasst sich daher sowohl mit der ökonomischen als auch ökologischen Material- und Produktbewertung. Sie berät zudem gezielte Kommunikations- und Marketingstrategien, um die neuen Produkte erfolgreich am Markt zu etablieren.

Weitere Informationen über die vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) geförderte Forschernachwuchsgruppe finden Sie unter fng.ifbb-hannover.de

Kontakt und Ansprechpartner

Für weitere Fragen steht Ihnen Dr. Lisa Mundzeck am IfBB – Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe an der Hochschule Hannover unter Telefon 0511 9296-2269 oder per E-Mail an lisa.mundzeck@hs-hannover.de gerne zur Verfügung.