Forschungsprojekte

Quelle: IfBB

Ziel des Projekts SpaPlast ist es, einen Beitrag zu einer kreislauforientierten, nachhaltigen Bioökonomie für anwendungsbezogene Produktentwicklung zu leisten. Dafür wird untersucht, inwieweit Spargelschalen, die bei der industriellen Aufbereitung von Spargel in großen Mengen anfallen, als Füllstoffe für Bioverbundwerkstoffe dienen können. Im Vordergrund steht dabei vor allem, die technischen Voraussetzungen für die Verwendung biogener Reststoffe zu schaffen.

Wie können Datenlücken bei der Verarbeitung von Biokunststoffen und recycelten Kunststoffen geschlossen werden, damit mehr dieser Materialien eingesetzt werden? Im Rahmen des Forschungsprojekts „Computersimulation in der Extrusionstechnik für maßgeschneiderte Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe (ComEX)“ wird an der Computersimulation von Kunststoffen geforscht, um Verarbeitungsprozesse zu simulieren, für mehr Sicherheit bei der Verarbeitung von Bio- und recycelten Kunststoffen zu sorgen und damit maßgeschneiderte Materialien herzustellen.

Quelle: IfBB

Ziel des Projektes „BiKoSim“ ist die Erarbeitung und Bereitstellung einer verlässlichen Datengrundlage biobasierter Kunststoffe für die Prozess- und Festigkeitssimulationen.

Quelle: ContiTech / Pflitsch / Mann+Hummel

In der Machbarkeitsstudie Hot-BRo wurde die Möglichkeit der Substitution von petrobasierten Kunststoffen durch biobasierte Kunststoffe im Motorraum von Verbrennungsmotoren aufgezeigt. Aufbauend auf diesen Ergebnissen sollen im Vorhaben Hot-BRo2 gezielte Materialentwicklungen und -modifizierungen vorgenommen werden, um thermoplastische Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe branchenübergreifend im Hochtemperaturbereich anwendbar zu machen.

Das Gesamtziel dieses Vorhabens ist es, den Markt für biobasierte Kunststoffe, aufbauend auf dem Projekt „Verarbeitung von biobasierten Kunststoffen und Errichtung eines Kompetenznetzwerkes im Rahmen des Biopolymernetzwerkes der FNR“ (KNVB), weiterhin nachhaltig zu stärken.