Ökobilanzierung

„Die Ökobilanz (engl. Life Cycle Assessment, LCA) ist die Zusammenstellung und Beurteilung der Input- und Outputflüsse (Stoff sowie Energieströme, die in den Prozess mit eingehen und die aus dem Prozess hervorgehen) und der damit verbundenen potentiellen Umweltauswirkungen eines Produktsystems im Verlauf seines Lebensweges oder eines Abschnitts des Lebensweges.“ (EN ISO 14040)

Das IfBB vereint Expertenwissen über Biowerkstoffe und Nachhaltigkeitsbewertung.
Das Leistungsspektrum umfasst:

  • Techno-ökologische Prozess- und Materialvergleiche,
  • Übersichtsökobilanzen,
  • Ökobilanz nach EN ISO 14040,
  • Prozessrouten,
  • Ressourcenbedarf,
  • „Land use“–Informationen.

Eine Ökobilanz ist nach der EN ISO 14040 in vier Schritte untergliedert:

1. Festlegung des Ziels und Untersuchungsrahmens

Dieser Schritt beinhaltet bspw. die Definition der Systemgrenzen, der funktionellen Einheit, der Verfahrensgrundlagen, der Datenanforderungen etc.

2. Sachbilanz

Entsprechend den Rahmenbedingungen handelt es sich bei der Sachbilanz im Wesentlichen um das Sammeln und Aufbereiten der Lebenswegdaten (In- und Outputs) des Untersuchungsobjektes.

3. Wirkungsabschätzung

Die Resultate der Sachbilanz werden im Rahmen der Wirkungsabschätzung nach ihren unterschiedlichen Wirkungen auf die Umwelt zu sogenannten Wirkungskategorien zusammengefasst.

4. Auswertung

Aus den Resultaten der Sachbilanz sowie der Wirkungsabschätzung werden Schlussfolgerungen gezogen und, entsprechend der Zielsetzung, Empfehlungen ausgesprochen.

Die Ökobilanz dient als Hilfestellung für u.a. folgende Aspekte:

  • Aufzeigen von Möglichkeiten zur Verbesserung der Umwelteigenschaften von Produkten in verschiedenen Phasen ihres Lebensweges,
  • bei der Entscheidungsfindung in Industrie, Regierung, Politik oder nichtstaatlichen Organisationen,
  • beim Marketing.

Kontakt